Ein Beispiel in der Evaluierung

Evaluation des Ökologischen Landbaus in Bayern

Bayern ist das Bundesland mit den meisten ökologisch wirtschaftenden Betrieben und dem größten Öko-Flächenumfang in Deutschland. Trotzdem wird die steigende Nachfrage nach Ökoprodukten in Bayern nur zum Teil mit heimischen Erzeugnissen gedeckt. Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) hat deswegen die Erstellung einer Schwachstellen- und Potenzialanalyse des Öko-Sektors in Bayern beauftragt. Ecozept und die Forschungsgruppe Agrar- und Regionalentwicklung Triesdorf führten mit folgenden Partner die Evaluierung durch: Institut für ländliche  Strukturforschung Frankfurt, Lehrstuhl für Wirtschaftslehre des Landbaus der TUM und Prof. Dr. Paul Michels von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. In der Evaluation wurden Hemmnisse für die Ausweitung des Marktanteils bayerischer Ökoprodukte identifiziert und Möglichkeiten zur Verbesserung erarbeitet. Die daraus abgeleiteten Handlungsempfehlungen sollen in ein Landesprogramm „Ökolandbau“ einfließen, mit dem die bayerische Staatsregierung in der neuen EU-Förderperiode die Ausweitung des ökologischen Landbaus weiter vorantreiben will. Ecozept wirkte an der Bewertung des Verbraucherverhaltesn, der Warenströme, der Fördermaßnahmen im Bereich Verarbeitung und Vermarktung, sowie Öffentlichkeitsarbeit, der Beratung und dem Kontrollsystem mit.