Ein Beispiel für Trinkwasserschutz

Im Trinkwassereinzugsgebiet der Stadt Freising (Oberbayern) wurden in den 80er Jahren Nitratwerte von über 50 mg/l gemessen. Im Jahr 1994 wurde begonnen, mit den Landwirten über freiwillige Bewirtschaftungsvereinbarungen im Wassereinzugsgebiet zu verhandeln. ECOZEPT entwickelte in Zusammenarbeit mit Vertretern der Landwirte ein Vertragskonzept und setzte es um.

Neben der Vertragsbetreuung wurden Demonstrationsversuche und Gruppenberatungen durchgeführt. So konnte u.a. bei vielen Landwirten eine Untersaat im Maisanbau als grundwasserschonende Maßnahme etabliert werden.

Inzwischen sind über 90% der landwirtschaftlichen Flächen im Wassereinzugsgebiet unter Vertrag und werden grundwasserschonend bewirtschaftet. Seit Beginn der freiwilligen Kooperation ist der Nitratgehalt in den Brunnen um 33% gefallen. Freising gehört damit zu den erfolgreichsten Kooperationsmodellen in Bayern.

Die Verwaltung der Kooperation (Vertragsauszahlung, Nutzungskartierung, Nmin-Proben etc.) läuft vollautomatisiert auf Basis des Trinkwasserinformationssystems LandManager WSG.